WaveCulture soulrider
JudendHerberge nordsee24
surf-devil strongg.comwellenreiten
sportnetz sunandfun
wannasurf vdws
surf kaliula-sports

 


Surfen auf Sylt

Die Insel Sylt, gelegen in der Nordsee, gehört in die Region Nordfriesland und hat seinen Besuchern eine Menge zu bieten. Bekannt als eine der Urlaubsinseln Deutschlands ist Sylt schon lange. Doch gerade in der Surferszene ist die Insel für ihre Vielfältigkeit bekannt. Egal ob Einsteiger oder langjähriger Profi für jeden findet sich hier der passende Strand.

surfing in sylt passend fuer jeden

Vielfältige Möglichkeiten

Die Insel Sylt hat insgesamt über 100 Kilometer Küste vorzuweisen. Dabei gibt es eine klare Teilung zwischen der Ost- und der Westküste. Die Westküste der Insel ist vollkommen offen zur freien Nordsee. Dies ist der Grund, dass auf diese der Wind frei aufprallen kann und es zu guten Surfbedingungen kommt. Der Wind sorgt für ausreichend Welle und Strömung. Doch Vorsicht, auch wenn dies paradiesisch erscheinen mag hält es Tücken parat.

Gerade unerfahrene Wassersportler unterschätzen derartige Situationen zu schnell, was teils schon zu tragischen Unfällen geführt hat. Deshalb, bevor man sich in das Abendteuer stürzt, sollte man sich vorher über Risiken im Klaren sein.

Die Ostküste, welche den Bereich zwischen Insel und Festland darstellt, ist das ganze Gegenteil des stürmischen Westens. Das flache Wattenmeer liegt geschützt und bietet gerade Einsteigern gute Bedingungen um diese Sportart vom Grunde auf zu erlernen.

Schulungen und Events auf Sylt

Um das Surfen richtig zu erlernen und eine gewisse Sicherheit in sein Handeln zu bringen empfiehlt sich das Buchen eines Surfkurses bei einer Surfschule. Dem Anfänger werden hier nötige Grundkenntnisse vermittelt, sowie die grundlegende Ausrüstung gestellt. Der klare Vorteil der sich aus letzterem ergibt, ist der Wegfall der teueren Anschaffung von Surfzubehör, die Übernahme der Pflege der Ausrüstung und zu guter letzt die direkte Erreichbarkeit, ohne langen Transport der Ausrüstung. Angebotene Kurse gehen meist über wenige Tage mit ein paar Stunden pro Tag. Für einen kleinen dreistelligen Betrag werden dem Anfänger neben der Vermittlung der Technik auch die nötigste Ausrüstung gestellt.

Im Jahr 2016 findet auf Sylt der Windsurf Weltcup statt. Vom 30.September bis 08.Oktober wird dieses weltweit größte Event seiner Art zum 33. mal ausgetragen. Die Disziplinen in denen die Teilnehmer gegeneinander antreten sind Freestyle, Slalom und Waveriding. Hier können Besucher die weltweit aktive und vor allem talentierte Surferszene hautnah erleben und sich ein Bild von den besten Stunds und Techniken machen. Inhaber einer gültigen Gästekarte der Insel Sylt haben während dieser Zeit immer freien Eintritt. Der genaue Austragungsort für dieses Großevent ist der Brandenburger Strand der Insel.

Wer interesse am Surfen und den Besten ihrer Zunft hat, sollte sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen.


Surfspots auf Norderney

Norderney ist eine kleine Insel in der deutschen Bucht, mitten in der Nordsee, welche zu einer Kette von ostfriesischen Inseln gehört. Die Insel hat viele gute Strände zum Surfen, die im folgenden etwas beschrieben werden sollen.

januskopf strand zum surfen norderney

Die besten Strände Norderneys

Der wohl mit bekannteste Surfstrand der Insel ist der Januskopf. An diesem Ort wird jährlich der deutsche Windsurf Cup ausgetragen. Er ist leicht zu finden, denn er liegt östlich der großen Strandpromenade.

Die Kaiserwiese, welche sich im im äußersten Nordosten der Insel befindet, ist ein weiterer Spot der Insel.

Ein guter Ausgangspunkt, um den Strand für sich allein zu haben, ist die weiße Düne. Hierbei handelt es sich um einen abgelegenen Platz im Osten der Insel.

Weitere bekannte Plätze sind der Nordstrand, die Marienhöhe, der Pegel und der Yachthafen der Insel.

Insgesamt sind die Bedingungen für Surfer hier optimal. Die Lage an der offenen Nordsee, sorgt für ausreichend Wind und damit für sportliche Wellen. Anfänger, wie Vollprofis kommen an diesem Ort voll auf ihre Kosten und deshalb gehört Norderney zu einem Mekka der Surfszene. Gerade auf dieser Insel ist Surfsport sehr beliebt und wird deshalb von vielen praktiziert.

Der Ort für Einblicke in den Surfsport

Die große Szene an Surfern auf der ostfriesischen Inseln bietet einem jeden auch eine gute Infrastruktur für diese Sportart. So findet man auf Norderney eine große Anzahl an Surfschulen. Diese bieten Kurse an, um Anfängern die Grundlagen dieses Sportes näher zu bringen. Neben der Vermittlung von Techniken, wird dem zahlenden Teilnehmer meist auch das nötige Equipment gestellt. Zusammengefasst sei gesagt, dass einem am Surfen Interessierten die Teilnahme an einem solchen Kurs ans Herz gelegt wird, denn man sollte sich immer vor Augen führen, dass man sich in ein teils nicht beherrschbares Element, nämlich Wasser, befindet. Fehler können bei hohen Wellen und teilweise starker Strömung, die überall schnell auftreten können, zu einem lebensgefährlichen Manöver führen.

Auch große Veranstaltungen zum Thema Surfen kommen nach Norderney. Der deutsche Windsurf Cup macht jährlich auf seiner Tour an verschiedenste Strände der Nord- und Ostsee hier halt. Bei den angesetzten Disziplinen handelt es sich zumeist um Waveriding, Slalom und Racing. An den Tagen, die sich zumeist um das Pfingstwochenende drehen, treffen sich hier internationale Stars der Szene mit deutschem Ursprung. Dem Gast wird damit eine Vielzahl an interessanten Acts geboten.


St. Peter Ording

Der Ort St. Peter Ording in Nordfriesland ist ein bekanntes Seebad des Landes Schleswig-Holstein, welches im Vergleich zu anderen Seebädern des Landes die höchsten Übernachtungszahlen aufweist. Doch neben den Angeboten für Erholungsurlaube und Kuren, bietet der Ort auch einiges für den Surfsport.

Surfen an den Stränden des Ortes

Die direkte Anbindung an die freie Nordsee macht St. Peter Ording zu einem super Ausgangspunkt aller Surfer, egal welchen Niveaus. Die teils ordentlichen Winde sorgen für eine hohe Welle. Gerade Könner können hier die besten Wellen für sich ausnutzen. Doch auch Anfängern werden Orte geboten um diese Trendsportart vom Grunde auf zu erlernen.

wind-surfing-924892

Da der Ort keine langen Strände, wie so manche Insel aufzuweisen hat, sollte man sich unbedingt an ausgewiesene Surfzonen halten und die Badebereiche meiden. Gerade durch die Bekanntheit kommen an einem Tag oft viele Surfer an die Plätze St. Peter Ordings, sodass es auch eng werden kann. Befahren kann man die Küstenlinie nahe des Ortes nicht, bzw. nur gegen eine Gebühr. Deshalb sollten sie sich auf längere Fußmärsche um die 500m zum Strand einstellen.

Infrastruktur für Surfer

Durch die Bekanntheit des Ortes und die guten vorherrschenden Bedingungen, trifft man in St. Peter Ording auf eine gute Infrastruktur speziell für Surfer aller Art. Neben Hotels, die sich auf die Bedürfnisse der Surfer eingestellt haben gibt es auch ein Wassersportzentrum, wo man auf Spezies der Szene trifft.

Um das Surfen zu erlernen, werden auch in St. Peter Ording Kurse angeboten. Gerade Anfängern sei die Teilnahme an einem solchen Kurs empfohlen. Große Wellen und Sturm sind nicht zu unterschätzen und sollten deshalb nur von Profis zur Ausübung ihrer Leidenschaft genutzt werden. Gerade auch die nicht zu kalkulierenden Strömungen vor Ort können sehr gefährlich werden.

Auch der Austragung von großen Veranstaltungen im Surfen stellt sich der Ort. So fand bis zu diesem Jahr der Pringles Kitesurf World Cup zum 10. mal in St. Peter Ording statt. Die Größen der Szene trafen sich hier um sich zu messen. Leider zieht dieses Event mit der Saison 2016 an den Strand der Ostseeinsel Fehmarn um.

Zusammengefasst ist St. Peter Ording eine Topadresse um die Möglichkeiten des Surfens zu erlernen, bzw. seine Leidenschaft hier auszuüben.